Deuter AViANT Access Pro

Im Sommer suchten wir einen Produkttester für die neuen Deuter AViANT-Serie und das Losverfahren bescherte David einen brandneuen AViANT Access Pro. Mit diesem ging er auf Reisen und konnte ihn ausgiebig testen. Seine Erfahrungen und Eindrücke hat er in einem Brief an seinen neuen Begleiter festgehalten:


Hallo lieber Deuter AViANT Access Pro 70,

erinnerst Du Dich noch an unser letztes Abenteuer? In einem Auto mit zwei Menschen, in drei Ländern, mit fünf Unterkünften und über 3850km Fahrstrecke habe ich Dich entführt.

In den zweieinhalb Wochen hast du mein Hab und Gut getragen und beschützt. Als ich Dich vor der Reise gepackt habe, war ich völlig erstaunt, dass ich so viel in Dich reinbekomme. Die Sachen, die ich mir zusammengelegt habe, haben gar nicht gereicht um Dich zu Füllen. Das kam mir ganz gelegen, weil somit noch ein paar Schlüppis mehr hineingepasst haben und ich unterwegs keinen Waschsalon aufsuchen musste. Die kleinen Innentaschen haben mir beim Sortieren geholfen. Hygieneartikel wie Duschgel oder Zahnbürste mussten nicht mal im Kulturbeutel verstaut werden und haben ihren Platz im Deckelfach gefunden. Auch meine Socken konnten gut sortiert in der kleinen Innentasche verstaut werden. Und obwohl so viel in Dich reingepasst hat, sahst du noch kompakt und elegant aus. Das liegt vielleicht an den Zurrgurten im Inneren, die meine Klamotten fixiert und komprimiert haben. Durch Deine Passform war das Beladen des Autos ebenfalls kein Problem. Trotz dem Du so schwer bepackt warst, konnte ich Dich mit dem Tragegriff an der Seite leicht in den Kofferraum hieven.

Weil es praktischerweise eine Schutzhülle für Dein Tragesystem gab, hast Du Dich nie mit anderen Sachen verheddert oder bist mit dem Kofferraumdeckel eingeklemmt worden.
Gestartet sind wir bei Nacht und Nebel in Braunschweig zu unserem ersten Etappenziel: Zillertal, Österreich. Weil ich Dich wie einen Koffer öffnen konnte, brauchte ich für diese eine Nacht nicht alles auspacken um an die notwendigen Dinge für eine Nacht zu kommen. Wie schön raffiniert Du doch bist! Allerdings habe ich öfter über Deinen Reißverschluss geflucht, der sich so schwer öffnen oder schließen lassen hat.

Nach ein wenig Schlaf und Erholung ging es zu Ziel Nummer Zwei: Südtirol, Italien. Dein erster Einsatz war damit erfolgreich geschafft und wir haben in der folgenden Woche Deinen enthaltenen Daypack auf Herz und Nieren geprüft. Dein kleines Mitbringsel hat sich als überaus praktisch erwiesen! Selbst im gepackten Zustand mit Proviant, Wasser und anderem Tagesbedarf saß er mit seiner Polsterung bequem auf meinem Rücken. Auf fast 2600m habe ich ihn getragen. Seine Aufteilung in zwei Fächer ist clever gewählt. Das kleine Fach direkt am Tragegriff habe ich geliebt, weil hier Dinge verstaut werden konnten an die man häufig und schnell muss. Nach dem ganzen Wandern und Klettern ging es zum Gardasee, Entspannung. Wieder alles ins Auto und nach drei Stunden Autofahrt alles wieder raus. Gar kein Problem! Daypack auf, Helm auf, auf die Vespa und los! Es gibt keinen besseren Weg, den See zu erkunden.

Danach wurde es ernst. Deine Stunde war gekommen! Du und ich haben eine mehrtägige Zugreise unternommen und für drei Tage und zwei Personen alles in Dich gesteckt, was notwendig war. Fast die ganze Zeit habe ich Dich durch die Cinque Terre – die fünf Dörfer, getragen. Das hat mich wirklich selbst verwundert, denn Du warst echt vollgepackt. Die ca. 13kg saßen auf dem Hüft-Gurt federleicht und die Polsterungen am Rücken und Trägerbereich haben uns gut vor einander geschützt :). Aber trotz aller Belüftungsbemühungen habe ich bei 35°Celsius natürlich ordentlich am Rücken geschwitzt, ich hoffe der Geruch hat Dir nicht zu sehr zugesetzt! Wir waren glaube ich beide froh, als wir wieder im Auto waren und es zur Abkühlung in die Schweiz ging. Unser Gastgeber in der Airbnb-Wohnung hat sich direkt in Dich verliebt und wollte einiges über Dich wissen. Ein bisschen eifersüchtig war ich schon, denn auch ich habe Dich während des Roadtrips lieben gelernt! Deine Optik, Dein unaufdringliches und mit vielem kombinierbares Grün, Deine hochwertig anzufassenden Stoffe, die durchdachten Details wie z.B. Dein Daypack. Selbst nach diesen ganzen Strapazen siehst Du immer noch aus wie neu.

Oh mein lieber Deuter, der nächste Trip mit Dir an meiner Seite kommt bestimmt!

PS: Vielleicht nutze ich bis dahin auch Dein NFC, denn verlieren möchte ich Dich nicht mehr!

Dein
Weltenbummler David

SFU Kundenkarte

Generic selectors
Nur exakte Treffer
Titel durchsuchen
Inhalte durchsuchen
Beiträge durchsuchen
Seiten durchsuchen
Kategorien filtern
Neuigkeiten
sfu
Termine

Die SFU Kundenkarte

Sichern Sie sich die Vorteile der kostenlosen SFU-Kundenkarte!

Informationen

Newsletter abonnieren:
Stets als Erste informiert und immer auf dem Laufenden.

SFU bei Facebook SFU bei Facebook

SFU Flohmarkt

GPS Seminare 2019

GPS Workshops

Lischa – Hilfe für Nepal

LiScha Himalaya e.V.

Wir unterstützen

LiScha Himalaya e.V.
ADFC e.V.
IG Klettern Niedersachsen e.V.
icekayaking.com
bouldercoaching.de